Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung (ISE)

Diese Form der Hilfe entspricht vergleichsweise der der Erziehungsbeistandschaft, hingegen aber mit sehr viel dichterer Anbindung an eine pädagogische Fachkraft. Hier geht es meist um die Abwendung von aktuell drohenden Gefahren.

Ziele

Die spezifischen Ziele des Klienten ergeben sich aus dem Hilfeplan. Um diese Leitziele zu erreichen, werden mit dem Klienten zusammen Mittlerziele entwickelt.

Hier wird nach dem SMART Prinzip vorgegangen (Ziele müssen spezifisch, messbar, ausführbar, realistisch und terminierbar sein).

Weitere Ziele der ISE sind:

  • Das Individuum soll gestärkt werden und nicht die Erziehungskompetenz von Personenberechtigten
  • Aufbau von Beziehungsfähigkeit
  • Intensive Unterstützung zur sozialen Integration und zu eigenverantwortlicher Lebensführung
  • Förderung bei Schul-, Ausbildungs- und Berufsschwierigkeiten
  • Beschäftigungsmaßnahmen zur Existenzsicherung
  • Ablösung vom Elternhaus
  • Konfliktbewältigung
  • Schulung sozialer Kompetenzen
  • Sinnvolle Freizeitbeschäftigung
  • Hilfe bei Koordinierung und Strukturierung des Alltags
  • Eigenverantwortliches Handeln stärken
  • Unterstützen im Bereich Wohnen und Finanzen
  • Verselbstständigung

Rechtsgrundlagen

§ 27 SGB VIII iV. mit § 35 SGB VIII