Soziale Gruppe inklusive Individualförderung
an der Ursprungsschule

Der Unterstützungsbedarf von Schülern wird ständig höher und komplexer. Immer stärker abweichendes Verhalten von der sozialen Norm und Lernschwierigkeiten führen dazu, dass ein Teil der Schüler im Rahmen des normalen Unterrichtes nicht mehr aufgefangen und adäquat gefördert werden kann.

-Schulsozialarbeit, Erziehungsbeistandschaften und Sozialpädagogische Gruppenarbeit-

Dies sind Felder der ambulanten Jugendhilfe. Eine Kommunikation zwischen den einzelnen Bereichen ist notwendig um den Kindern und Jugendlichen sowie ihren Familien eine adäquate Hilfe bieten zu können. Doch in schwerwiegenderen Fällen, mit umfassenderen sowie unterschiedlichen Thematiken und Problemlagen, reichen die einzeln installierten Hilfen sowie eine einfache Kommunikation zwischen den einzelnen Helfersystemen nicht aus, um das Kind/den Jungendlichen ausreichend zu unterstützen.

Ein enggestricktes Netzwerk, geleitet durch eine Hand – JaZZ – an den Ursprungsschulen der Kinder und Jugendlichen, verhindert das gegenseitige Ausspielen der Helfersysteme sowie dementsprechende Schlupflöcher der Klienten, um sich ihrer Verantwortung zu entziehen.