LoGo-Projekt
Schulverweigerung

Im Projekt LoGo werden schulverweigernde Schüler und Schülerinnen betreut, die vorsorglich Hilfe erhalten um eine mögliche, wirtschaftlich teurere, Einzelbetreuung durch das Jugendamt zu vermeiden. Oftmals reichen ein Anstoß und eine kurzweilige Betreuung aus, um den Schüler oder die Schülerin zum regelmäßigen Schulbesuch zu motivieren. Eine Nachbetreuung kann auch die beruflichen Ziele mit auffangen. So ergibt sich die Möglichkeit für den Landkreis Nienburg schulverweigernde Fälle zu erst verpflichtend an das Projekt LoGo zu binden, um dem Klienten eine erste Chance, sein schulverweigerndes Verhalten zu ändern, zu geben und den wirtschaftlichen Rahmen einer Einzelbetreuung vorerst abzuwenden.

Zielsetzung

Übergeordnetes Ziel ist es, diese Schüler und Schülerinnen wieder in das Regelschulsystem zu integrieren. Wir bieten eine frühzeitige Förderung an, um rechtzeitig auf schulverweigerndes Verhalten einzugehen. Mit fachlicher Unterstützung, gewissenhafter Beratung und Förderung schulischer Kompetenzen sollen Schüler und Schülerinnen wieder für Bildung interessiert und die Möglichkeit für einen Schulabschluss gegeben werden. Alle Handlungen werden unter der Prämisse aktiver Netzwerkarbeit gemeinsam mit allen beteiligten Personen und Fachkräften durchgeführt.

Reintegration und Förderung schulischer Kompetenzen

  • Strukturierte Tagesabläufe
  • Stabile Leistungsentwicklung
  • Regelmäßiger Schulbesuch
  • Besuch von Schulersatzeinrichtungen
  • Beteiligung am Unterricht
  • Pünktlichkeit und Sorgfalt
  • Berufliche Orientierung
  • Schulabschluss

Förderung sozialer und familiärer Kompetenzen

  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Nutzen von unterschiedlichen Beratungsangeboten
  • Abbau von Schwellängsten in Bezug auf soziale Hilfseinrichtungen
  • Soziale Netzwerke nutzen und schaffen
  • Entwicklung und Erweiterung sozialer Kompetenzen

Zielgruppe

Jazz richtet sich mit seinem Programm LoGo an Schüler und Schülerinnen, die eine aktive oder passive Schulverweigerung zeigen und somit ihren Schulabschluss an einer Förder-, Haupt- oder Realschule gefährden. Im Fokus des Programms stehen Schüler und Schülerinnen ab 10 Jahren.