Coolness-Training® (CT®)

Das CT® ist eine präventive Maßnahme in Schule und Jugendeinrichtung und eine Anleitung zum Umgang mit schwierigen Situationen. Dabei entwickeln Kinder und Jugendliche eine Kultur des Hinschauens und trainieren die friedfertige Einmischung. Dabei verschärft sich der Blick auf die Beteiligten im Handlungsviereck (Täter, Opfer, Zuschauer, Institution) und dessen Ressourcen. Im Mittelpunkt steht nicht die Konfrontation, sondern Parteinahme. Das Coolness-Training® ist eine angemessene Mischung aus Kompetenztraining und Konfrontativer Pädagogik. Zudem ist das Coolness-Training® ressourcenorientiert.

Das CT® (Coolness Training®) ist ein Programm, das Berührungen vermeidet. Körperkontakte dienen maßgeblich der empathischen Kontaktaufnahme zur Vertrauensbildung, Beziehungsarbeit und fachlichen Umsetzung körperorientierter Verfahren.

Zielgruppe

Das CT® wendet sich an Kinder und Jugendliche in verschiedenen Systemen und Einrichtungen. Es kann zum Beispiel als Klassentraining in Schulen stattfinden, aber auch in zusammengesetzten Gruppen in Jugendzentren oder Jugendhilfeeinrichtungen.

Ziel

Im CT®geht es um die Verfestigung eines zivilisatorischen Standards der Friedfertigkeit sowie die Stärkung der Kompetenz der Peergroup für schwierige Situationen. Beim CT® steht jedoch auch die Sensibilisierung und Begrenzung der Täter und die Stärkung der Opfer im Vordergrund.

Methoden

Viele Übungen und Methoden folgen dem Konfrontationsprinzip. Es geht darum die Teilnehmer mit provozierenden Situationen zu konfrontieren, damit diese lernen, solche Situationen auszuhalten ohne selbst gewalttätig zu werden.

In Gesprächen und Übungen wird eine Provokationshierarchie herausgearbeitet. Die Teilnehmer geben an, welche Situationen für sie selber leichter oder schwerer gewaltfrei zu bewältigen sind, bzw. keine Herausforderung bedeuten. Diese Grenze zwischen Gelassenheit und aggressiver Verhaltensweise soll in dieser Hierarchie schrittweise heraufgesetzt werden.

Hierzu benutzt das CT®:

  • Kooperative Übungen
  • Körperübungen
  • Rollenübungen
  • Übungen zur Opferperspektive
  • Entspannungsübungen

Konfrontatives Nachfragen bei Regel- und Normverletzungen gehören zur Methodik dazu.

Personal

Mindestens 1 zertifizierter AAT/CT® Trainer plus Co-Trainer

Räumlichkeiten

Das CT® kann in Schulen, Jugendzentren oder in anderen neutralen Räumlichkeiten stattfinden.

Zeitrahmen

Mindeststundenzahl: 40 Stunden

Dauer: Mindestens 3 Monate

Ablauf: 1-2 x wöchentlich für 60-90 Minuten